Filmkritik - Blutgericht in Texas

(OT:The Texas Chainsaw Massacre)
USA 1974 (Horror)
Regie: Tobe Hooper
Darsteller: Marilyn Burns, Allen Danziger, Paul A. Partain
William Vail, Teri McMinn, Edwin Neal, Jim Siedow,
Gunnar Hansen, John Dugan, John Henry Faulk u.a.



Szenenbild aus dem Film Blutgericht in TexasAls im August 1973 in der texanischen Provinz ein Friedhof geschändet wird, indem Leichen aus ihren Gräbern gehoben und zu bizarren Figuren stilisiert werden, wollen Sally und ihr an den Rollstuhl gefesselter Bruder Franklin wissen, wer die Untat begangen hat. Denn auch die Leiche ihres Großvaters wurde angeblich entstellt. Gemeinsam mit Sallys Freund Jerry sowie ihrer besten Freundin Pam und deren Freund Kirk reisen sie nach Texas. Dort angekommen stellen sie allerdings schnell fest, dass die Grabstätte noch völlig intakt ist. So geht die Fahrt weiter auf den verlassenen Hof der Familie. Ein seltsamer Anhalter wird nach dessen merkwürdigen Verhalten von den jungen Leuten wieder auf die Straße gesetzt und die Warnungen eines alten, kauzigen Tankwarts, wieder umzukehren, in den Wind geschlagen, ohne Benzin bekommen zu haben. Als man wenig später ein Haus sieht und hofft, dort das nötige Benzin zu bekommen, ahnt niemand, dass das Haus von einer degenerierten Sippe bewohnt wird, der es mal wieder nach Menschenblut dürstet ...

Szenenbild aus dem Film Blutgericht in TexasEin Klassiker des Gore-Horrors findet zum 40-jährigen Jubiläum den Weg zurück ins Kino - erstmals ungeschnitten. Die Geschichte um den mordenden Leatherface - ausstaffiert mit Maske und Kettensäge - wurde oft kopiert und zitiert, in all seinem Grauen jedoch nur selten erreicht. Tobe Hoopers Low-Low-Budget-Horrorwerk schlug seinerzeit ein wie eine Bombe und offenbarte eine wahrlich schauderhafte Redneck-Kannibalenfamilie, die ihresgleichen sucht. Hooper konnte nicht ahnen, dass sein Billigwerk Filmgeschichte schreiben würde und ihm einen unglaublichen Ruhm bescherte. Auch heute wirkt das Splatter-Streifen noch verstörend, wenn auch die billige Machart manchmal eher unfreiwillig komisch erscheint. Als Hooper zwölf Jahre später auch den Nachfolger um den kettensägenden Serienkiller drehte, wollte diesen allerdings kaum jemand sehen, obwohl diesmal Dennis Hopper den Leatherface-Jäger spielte.

Stephan Mertens

Seitenanfang